Frank Baiers AKTUELLE WEBSEITE ist hier.

Frank Baier

Frank Baier & Sons of Gastarbeita


Frank Baier und SOG - Live on Stage - Folkfestival Rudolstadt 2002


Songs zum Lesen

Kohlenpott Rap  [download]
PDF 100k

März Rap 1920  [download]
PDF 60k



Für die CD "1920"

Liederbestenliste
Platz 1 - April 2006
Platz 1 - Mai 2006

Songs zum Hören in gekürzter Form

März Rap 1920  [download]
MP3




Sons of Gastarbeita

www.sog-online.de

Frank Baier & Band

Mit "März Rap 1920" stehen Frank Baier und die Rapper von "SOG - Sons of Gastarbeita" 2006 seit mehreren Monaten auf der Liederbestenliste (April/Mai06 auf Platz 1). Die CD "Lieder der Märzrevolution 1920" wurde im Mai 2006 mit dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik 2/2006" ausgezeichnet.

Seit mehreren Konzerten auf großen Bühnen (Live-Debüt beim Rudolstadt-Festival 2002 vor ca. 10.000 Menschen ) steht diese geniale Kombination "Der Alte und die Rapper" - mit einem Mix aus engagierten und verständlichen Texten mit Rock/Rap/Polka/ Song/Balladen/trad.Lied und einer unglaublichen Spielfreude nach vorne transportiert. Geschichten der Menschen zwischen Hochöfen und Hütte, Aldi und Praktiker, Emscher und Köttelbecke, knüpfen an eine alte Tradition von Streik und Arbeitskämpfen an, definieren das Wort "Solidarität" neu, um es nicht als Schimpfwort verkommen zu lassen - und wichtig : "..dat muß auch auch wat Späßken bringen !" Und das hört man und fühlt es bei den Songs.

Gemeinsame Projekte bilden für die Zusammenarbeit von Germain, Gandhi und Frank eine Basis : u.a. das "100-Jahre-Falken-Musical"(1904-2004) und das neue Musical "Coole Monkeys" über Mobbing in der Schule.

Im Studio in Witten und in der Zechensiedlung Rheinpreußen haben bereits die ersten Aufnahmen für die neue CD "Frank Baier & Band" begonnen.


"Der Alte und die Rapper"

SOG. Sons of Gastarbeita und Frank Baier lernten sich bei den Dreharbeiten zu dem TV-Film .Mai im Revier. im Mai `96 kennen. Auf dem Rudolstadt-Festival 2002 hatten sie ihren 1. gemeinsamen großen Live-Auftritt vor ca. 10.000 Menschen mit ihrem .Kohlenpott-Rap. "Der Alte und die Rapper" frozzelten die Musik-Päpste Backstage."

Seit dem folgten mehrere Konzerte und gemeinsame Projekt u.a. das .100 Jahre-Falken-Musical. 2004.

Im März 2003 enstand mit einem Text von Frank Baier der .März-Rap 1920. im Studio.

"Der letzte Mohikaner"

Es gibt kaum einen Menschen, dem ich begegnet bin, der so wie Frank seit Jahrzehnten unterwegs und überall da ist, wo es brennt. Um einfach Mut zu machen mit seinen Songs. Aber auch um mit seinen Liedern auf die Problematik, die wir hier im Ruhrgebiet haben, hinzuweisen.
Frank Baier ist für mich ein Mensch, der für Authentizität und Kontinuität steht. Ein Liedermacher der alten Schule zwischen Tradition und Moderne, dem es gelingt, kreativ und couragiert gegen die Mißstände zu rebellieren.
Frank Baier gehört zu den Ruhrpottlern, die - einer langen Tradition verpflichtet - ihre Stimme erheben, und laut das sagen, was ihnen nicht passt. Um immer wieder andere Menschen zu ermutigen und zu motivieren, auch kreativen Widerstand zu leisten.
Und seien wir mal ehrlich: Wann hatten wir schon mal einen Liedermacher, der sowohl inhaltlich als auch musikalisch in der Lage war, die verschiedensten Einflüsse von Hip Hop, Folk, Skiffle und politischem Lied so elegant und glaubwürdig zu verbinden, dass man ihm auch die Rolle des "Rappenden Liedermachers" so ohne weiteres abnimmt!?!
Und wer von Euch bereits das Vergnügen hatte, "Mr. Ruhrgebiet" 'live' zu erleben, weiss, wovon ich spreche.
Alle anderen müssen wohl oder übel auf die nächsten Konzerte warten.

Hey, Alter, keep your fire burning !

Gandhi Chahine
S.O.G. Sons of Gastarbeita